GEDANKEN
Die Posaunen
Katastrophen / Unglücksfälle
Kat. / falsches Handeln
Auslösende Kräfte
Begründung der Katastrophe
Kein Geschehen ist zwecklos
Erlösung der harten Materie
Kampf des Bösen gg. Gute
Angst
Geistiger Hunger
Elementarkräfte
Unerforschte Naturkräfte
Gebannte Gewalten
Eruptionen
Ungewohnte Erscheinungen
Naturkatastrophen/Vorbereitung
Naturkatastrophen/Zulassung
Naturkatastrophen/Vergänglichkeit
Naturkatastrophen/Innere der Erde
Naturkatastrophen/Rettung
Letzte Katastrophe
Erdumdrehungen/Erderschütterungen
Erdumdrehungen/Wissenschaft
Dieb in der Nacht
Katastrophe/Leid/Notruf
Umstoß der Naturgesetze/Entrückung
Naturgewalten/Wille Gottes
Naturgeschehen/Chaos
Naturgeschehen/Chaos nach dem Eingriff
Unglaube/Weisheitsvolle Begründung
Unglaube/Zeiten Noahs
Weltenbrand/kosmisches Geschehen
Vergänglichkeit
Schöpfung
Veränderungen
Notwendigkeit
Zeitbegriff
Erfindungen
Voraussage/Tiere in Panik
Wolkengebilde/Kreuz
Weltgeschehen/Glaubenskampf
Weltweise/Erleuchtung durch Naturgewalten
Kräfte der Naturkatastrophen
Kreislauf/göttliche Ordnung
Krise/geistiger Tiefstand
Lebenslage/Unbewusstsein
Lebensverhältnisse/völliger Umschwung
Mission/innere Stimme
Ernster Mahnruf/Lage der Seele
Ich stehe vor der Tür
Meine Stimme
Gottes Stimme in Naturgewalten
Gewaltige Stimme Gottes/entfesselte Naturgewalten
Kampf gegen Glauben an  JESUS CHRISTUS
Gott spricht durch Naturgewalten
Wandelt euch zur Liebe
Wüten der Naturelemente als Meine Stimme
Gottes Sprache durch kosmische Geschehen
Gottes Macht durch Naturgeschehen
Göttliches Eingreifen/Ratlosigkeit gegenüber Natur
Eingriff Gottes/irdische Macht
Gottes Eingriff/letzte Phase
Gottes Eingriff/Veränderung des Denkens
Gottes EingriffTeilnahmslosigkeit
Mich Selbst erkennen im Strum
Wüten der Elemente nach Schwelgen im Lebensgenuß
Hochmut/Blendwerk auf Erden
Hinscheiden eines irdischen Machthabers
Irdische Not/lebendiger Glaube
Irdische Gewalt/Rechtlosigkeit und Verfolgung
Naturgesetze 1/Umgestaltung und Raubbau
Naturgesetze 2/Umgestaltung und Raubbau
Naturgesetze/Wirken der Naturgeister
Katastrophen und Krieg
Erdbeben und Katastrophen
Ohnmacht gegenüber Naturgewalten
Selbstüberhebung/Demut
Vorkehrungen nutzlos
Verheerende Krankheiten und Seuchen
Generation der Endzeit
Veränderungen im Kosmos
Der Stern/Abwehr nutzlos
Der Stern/Off 16,18
Der Stern/Ankündigung
Der Stern/Annäherung
Der Stern/Stern im Anzuge
Der Stern/höhereTemperatur/hellerer Schein der Sonne
Der Stern/Sendung vom Himmel
Rätselhafte Lichterscheinungen
Lichterscheinung am Himmel/Kreuz Christi
Lichterscheinung vor der Katastrophe
Wolkengebilde am Himmel/Kreuz Christi
Toben der Naturgewalten
Tote Erdstrecken
Ende einer Erlösungsperiode/Neubannung
Zweck der Schöpfung/Erlösung des Geistigen
Rückgang der Vegetation/Abholzungen
Zeichen der Endzeit/Untersagen geistigen Strebens
Verändertes Sternenbild/neue Sterne sichtbar/einer, direkte Gefahr für die Erde
Begrenztes Naturgeschehen/Versuch Widerstand zu brechen
Detonationen/kosmische Veränderungen/zerstörende Versuche
Letzter Versuch vor dem Ende/Neubannung
Offenbarung in Elementarausbrüchen
Letzte Zerstörungswerk/Versuche/Experimente
Hilflosigkeit/Glaube
Zweifel
Antichrist/Blendung
Antichrist/Verfügung
Antichrist/Abschwören des Glaubens an JESUS CHRISTUS
Stimme des Herzens
Letzte Mahnung durch Naturgewalten
Das letzte gewaltige Zerstörungswerk
MAILINGLISTE/UMFRAGEN
Politik
LINKS










Es gibt sehr ernst zu nehmende Hinweise, welche sich auch in der Entwicklung unseres Klimas und wissenschaftlich fundierter Bedrohungen unserer Existenz ( Verschwinden der Bienen) bestätigen, dass die Erde einer Veränderung entgegengeht.


Hierzu finden sich Inhalte anderer Religionen nunmehr auch in christlichen Texten, welche uns durch die bisherigen religiösen Schriften und die Bibel nur angedeutet und bis heute für die Menschheit nicht wissensnotwendig waren, ausführlich erläutert und erklärt, so zum Beispiel in der Offenbarung durch Bertha Dudde www.bertha-dudde.info  und extrahiert in den Texten meiner

                           www.neubannung.de











Gott weiß um den Willen . . . . Naturkatastrophe . . . . Schutz der Diener . . . .


22.6.1965    B. D. NR. 9000





Alles ist im Schöpfungsplan einbezogen, und so geht daraus hervor, daß Ich auch um eines jeden Menschen Willen weiß und dieser Mir gleichsam den Anlaß gibt, sein Lebensschicksal so zu gestalten, daß es nichts anderes als einen Gewinn dem Menschen bringen kann, vorausgesetzt, daß ein solcher angestrebt wird von seiten des Menschen.




Und das müsset ihr glauben, daß Ich es wohl weiß, wie sich der Wille des einzelnen richtet, daß Ich aber auch nichts tun kann, um ihn zu ändern oder ihn Mir zuzulenken. Aber Ich kann noch viele Wege den Menschen gehen lassen, um eine Wandlung des Willens zu erreichen. Diese Willenswandlung bezwecke Ich durch Meinen Eingriff, dem unzählige Menschen wohl zum Opfer fallen werden, denen aber immer noch die Pforten in das jenseitige Reich geöffnet sind, um dort noch ausreifen zu können . . . .




Doch den Menschen, die am Leben bleiben, ist noch eine überaus große Gnade gewährt, diese Willenswandlung vollziehen zu können noch auf dieser Erde, um dann für die Ewigkeit gerettet zu sein. Immer wieder weise Ich euch Menschen auf dieses Ereignis hin, aber Ich finde keinen Glauben . . . .




Es sind nur sehr wenige, die sich ernstlich mit dem Kommenden befassen, doch auch diese können sich von dem Umfang der Katastrophe kein Bild machen, weil sie alles übertrifft, was je auf dieser Erde schon vorgekommen ist. Und auch der einzelne Mensch kann sich keinen Begriff machen, weil die Menschen abgeschnitten sind von jedem Verkehr, weil kein Zusammenhang mehr besteht zwischen den Orten und auch zwischen den Ländern, die davon betroffen sind.




Es wird Strecken geben, die völlig ausgestorben scheinen, wo nur einige wenige sich finden werden, um nun das Leben fortzusetzen. Jeder wird vom Entsetzen gepackt sein, der sich nicht an Mich hält und auf Mich völlig vertraut.






Und dann kann sich der Wille entscheiden . . . Es kann ein jeder Mensch auch zu Mir finden, und er wird ganz sicher hindurchgeführt werden durch das Chaos . . . .





Aber er kann auch ebenso das Wesen, Das solches geschehen ließ, verfluchen, und der Fluch wird ihn selbst treffen. Und gerade, weil Ich um den Willen der Menschen in der Endzeit weiß, ist dieses Mein letzter Versuch, um den Menschen das schreckliche Los der Neubannung zu ersparen.



Und wieder werdet ihr fragen, warum Ich eine solche Zerstörung kommen lasse über die Menschen, die nur noch von der Endkatastrophe übertroffen werden wird . . . . weil in euch allen kein Glaube mehr zu finden ist an einen ewigen Gott, an einen Schöpfer des Himmels und der Erde, an Den, Der euch auch selbst hat erstehen lassen . . . .

Immer weniger werden die Menschen, die den Glauben noch besitzen und ihn noch nicht verloren haben, und diese werden auch in ihrem Glauben nicht nachlassen oder aber schon zuvor abgerufen werden, auf daß sie dieses Leid nicht mehr zu erleben brauchen. Und ihr brauchet keinen Menschen zu bedauern, der schon vorher aus dem Leben geschieden ist, denn für ihn gibt es noch die Möglichkeit, im Jenseits auszureifen.




Wenn aber jener Tag gekommen ist, dann wird es nichts nützen, ob er auch fliehet, denn Meine Hand reicht überallhin, und so auch halte Ich Meine schützende Hand über einem jeden, der Mir angehört . . . .




Und Ich werde offensichtlich bei diesen sein, denn sie sind in größter Not und in dieser Not, komme Ich ihnen zu Hilfe. Und dann wird es sich erweisen, was die Kraft des Glaubens vermag . . . . Denn wer nur Meine Nähe sucht, der wird auch einen Beweis haben von Meiner Gegenwart, und sein Glaube wird immer stärker werden. Und der Zeitpunkt des Geschehens wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, wenngleich tausend Jahre vor Mir wie ein Tag sind.

Doch Ich habe euch gesagt, ihr werdet es erleben . . . . Und das bedeutet, daß ein großer Teil derer, die Mein Wort entgegennehmen, selbst in diesem Erleben stehen werden . . . daß Ich an alle jene noch große Anforderungen stelle, daß dann die Zeit des Wirkens gekommen ist, da ihr Mir noch eifrige Knechte sein sollet, und daß Ich euch nicht eher von der Erde hinwegnehme, bis ihr dieser Aufgabe nachgekommen seid . . . .

Ihr alle sollet euch angesprochen fühlen, die ihr tätig seid für Mich und Mein Reich. Denn Ich sage euch immer wieder, daß Ich nicht viele Arbeiter habe in Meinem Weinberg und daß Ich daher jeden schützen werde, der sich Mir zur Verfügung stellt. Aus diesem schon könnet ihr auch schließen, daß nicht mehr viel Zeit vergeht bis zu jener Katastrophe, die für euch unausdenkbar ist sowohl in ihrem Umfang als auch in dem Leid und Elend, das sie für die Überlebenden bedeutet.

Und daher muß Ich jene Menschen mit großer Kraft ausrüsten, auf daß sie Mir Stützen sind in dieser Zeit der Trübsal. Und Ich werde auch euch die Kraft geben, die ihr naturgesetzlich von großer Schwäche befallen seid, weil Ich euch brauche in dieser Zeit und alle nur erdenklichen Mittel anwende, um nur die Zahl der Meinen zu erhöhen, um ihnen einen festen Glauben zu geben und so noch einzuwirken auf jene, die ohne Glaube sind an einen Gott und Schöpfer, Der alle Macht hat über Himmel und Erde und also auch denen das Leben verlängern kann, die ihnen zum Glauben verhelfen wollen . . . .




Und bedenket, daß das Ende einer Erlösungsperiode gekommen ist, daß diese Zeit nur ungewöhnlich genutzt werden muß und daß Ich daher auch ungewöhnliche Mittel anwende, um nur ein Fünkchen Glauben zu entfachen in dem Menschen, bevor er sein Leben hingeben muß. Denn hat er nur diesen kleinen Funken in sich, dann ist ihm auch der Aufstieg im geistigen Reich gesichert.




Doch ganz ohne Glauben abzuscheiden von der Erde ist hoffnungslos und endet mit der Neubannung, weil das Jenseits die Tore geschlossen hat mit dem Moment des Auflösens der alten Erde. Darum werde Ich auch am Ende noch alles tun, um die Menschen zu einer Willenswandlung zu bewegen, und weil Meine leise Ansprache nicht von ihnen angehört wird, rede Ich lauter zu ihnen, so laut, daß sie diese Stimme vernehmen müssen . . . .




Ob sie aber Mich Selbst darin erkennen, steht ihnen auch dann noch frei, es besiegelt aber ihr ferneres Los. Euch aber, die ihr Mir dienet, euch sei Mein Schutz und Segen zugesichert in geistiger und irdischer Not, denn Ich brauche euch . . . . Und wenn ihr auch schweren Zeiten entgegengehet, so seid ihr doch in Meiner Obhut, und ihr werdet nichts zu fürchten brauchen . . . .




Amen 





weitere Texte zum Thema Neubannung auf   www.neubannung.de



 

 


 
Top